Zuckerküssle von Judith

K(l)eine Sünden


Ein Kommentar

Apfelmusjoghurt Kuchen

Apfelmusjoghurt Kuchen(1)

Klickt auf das Vorschaubild und ihr kommt zur pdf Datei um das Rezept auszudrucken

Apfelmusjoghurt Kuchen

Zutaten:

180g weiche Butter
160g brauner Zucker
160g weißer Zucker
3 Eier
340 g Apfelmus
185g Vanillejoghurt
340g Mehl
50g gemahlene Mandeln
2,5 TL Backpulver
3/4 TL Natron
eine Prise Salz
1 TL Zimtpulver

Zubereitung:
Butter mit dem braunen und weißen Zucker cremig rühren.
Nach und nach die Eier unterrühren
Apfelmus und Vanillejoghurt hinzufügen
Die trockenen Zutaten vermengen und unter den Teig rühren.
Eine Gugelhupfform fetten und mehlen.
Den Ofen auf 175°C Ober-/ Unterhitze vorheizen
Den Kuchen ca. 50 Minuten backen.
10 Minuten in der Form abkülen lassen, anschließend auf ein
Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen

Für den Guss 100g braunen Zucker, 60g Butter und 2 EL Milch in einem Topf erhitzen bis sich der Zucker komplett gelöst hat unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen.

Vom Herd nehmen und 100g gesiebten Puderzucker einrühren. Den Guss nun sofort über den Kuchen gießen.

Ich habe ihn noch mit Zimtsternen dekoriert.

Ich zähle ihn mittlerweile zu meinem Lieblingskuchen


Hinterlasse einen Kommentar

Waffelplätzchen

waffelplätzchen2

mit einem Klick auf das kleine Bild kommt ihr zur pdf Datei zum Ausdrucken

Waffelplätzchen

Zutaten für ca. 50 Stück
375 g Mehl
125 g Zucker
125 g Butter
3 Eier
0,5 Pck. Backpulver
3 EL Milch

Kuvertüre oder Puderzucker für die Dekoration

Zubereitung:
Waffeleisen erhitzen (hohe Stufe)
Aus allen Zutaten einen Teig kneten. Wer mag, fügt noch einen TL Zimt,
oder etwas Spekulatiusgewürz hinzu.
Kügelchen formen und bei einem Herzwaffeleisen könnt ihr immer direkt 5 Kügelchen einlegen.
Ca. 2 Minuten backen lassen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
In der Zeit könnt ihr nun die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen.
Plätzchen zur Hälfte euntauchen und nun nur noch die Schokolade fest
werden lassen.
Natürlich könnt ihr die Plätzchen auch nur mit Puderzucker bestreuen.


Hinterlasse einen Kommentar

Nussecken

Gestern war ich in einer Backgruppe unterwegs und da tauchte plötzlich ein Bild von Nussecken auf. Erst mal find ich Nussecken normalerweise nicht so prickelnd. In den Bäckereien sehen sie zwar immer echt lecker aus. Sind mir doch aber oft viel zu hart. Ist einfach nicht mein Geschmack. Und dieses Bild von den Nussecken ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Also nochmal schnell Nüsse kaufen gegangen und los gings. Das Rezept ist wirklich unkompliziert und auch relativ schnell gemacht.

Gepostet hat dieses Rezept Gudrun von Mödling. Ursprünglich ist es ein Rezept ihrer Mutter. Und ich freue mich sehr das ich das Rezept mit euch teilen darf. Besucht sie mal auf ihrem Blog. Dort gibt es sicher für jeden was. Denn es ist nicht nur ein Backblog, sondern ihr findet Dinge zu Fotografie, Mode, Kochen und auch Lustiges. Gudrun von Mödling heißt der schöne Blog

Aber jetzt zu dem Rezept

Nussecken

Weiterlesen


Ein Kommentar

Toffifee Makronen

 

Ehrlich? Ich bin noch nie so oft um eine Keksdose herumgeschlichen wie um die, mit den Toffifeemakronen drin. Die sind so lecker, das müsst ihr einfach selbst ausprobieren. Hmmmmm sowas leckeres. Zu Toffifee kann ich sowieso nie nein sein, da kann die Diät noch so streng sein.

Toffifee Makronen

mit einem KLICK geht es zur pdf

Toffifee Makronen(3)

Zutaten für ca. 20 Stück
20 Toffifee
20 Oblaten
150 g Haselnüsse oder andere Nüsse (gemahlen)
2 Eiweiß
60 g Zucker
1 Prise Salz
Puderzucker zum Bestäuben

Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen
Zucker einrieseln lassen
Nüsse mit einem Teigschaber unterheben

Ofen auf 150°C Ober-/ Unterhitze vorheizen

Oblaten auf das Blech legen.
Je ein Toffifee mit der Schokoladenseite nach unten auf die Oblate legen.
Haselnussmasse auf die Oblate verteilen.

Wenn ihr es klebrig mögt, benutzt eure Finger. Ich habe die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle gefüllt.

Die Tülle direkt auf das Toffifee ansetzen und gleichmäßig spritzen. Die Masse verteilt sich so von ganz alleine auf der Makrone.

Für ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker beschneien

So un nun hoffe ich, dass die genialen Häufchen euch genau so gut schmecken wie mir, und ich euch nicht enttäusche.

Macht es euch schön, eure Judith