Zuckerküssle von Judith

K(l)eine Sünden


Hinterlasse einen Kommentar

Lemoncurd Meringue Cupcakes

Lemoncurd Meringue Cupacakes(2)

Das Rezept habe ich von kathlsbackstum.wordpress.com, besucht sie doch mal!

für 12 Stück

Zutaten Teig: 

1  Zitrone

150 g weiche Butter

120 g Zucker

160 g Mehl

1 Prise Salz

2 Eier

2 Eigelb

4 El Vollmilch

1 Tl Backpulver

Topping:

2 Eiweiß

100g Zucker

60 g Lemoncurd

Zubereitung:

Zitrone heiß abwaschen und Schale abreiben und auspressen

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Für den Teig Butter cremig rühren.

Zucker, Zitronenschale und Salz hinzufügen.

Zutaten auf kurzer und dann auf höchster Stufe schaumig schlagen.

Die Eier und das Eigelb mit der Milch nach und nach unterrühren.

Mehl mit Backpulver gesiebt unter die Eiermasse heben und unterrühren.

Den Teig gleichmäßig in die Förmchen verteilen und bei 175 Grad ca 20 Min backen.

Die noch warmen Cupcakes mit dem Zitronensaft bestreichen und auskühlen lassen.

Die Temperatur des Ofens auf 240° C erhöhen

Für das Topping das Eiweß steif schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen bis eine glänzende Creme entsteht.

In einem Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und auf jeden Cupcake spritzen.

Die Cupcakes in den heißen Backofen schieben und den Baiserring für 3-4 Min leicht anbräunen.

Die Cupcakes erkalten lassen.

Das Lemoncurd glatt rühren und jeweils in die Mitte der Cupcakes füllen.


4 Kommentare

Babyshower Cake (Babypopo)

Hier seht ihr meine neueste Torte. Diese hab ich für eine werdende Mama gemacht, die noch vier lange Wochen vor sich hat bis sie ihr kleines Mädchen endlich in den Armen halten kann. Ich hoffe, ihr gefällt die Torte genauso gut, wie mir.

Es ist eine Milchmädchentorte mit einer Himbeerjoghurt Quarkfüllung. Hier das Rezept zu den Böden der Torte zuckerkuesslevonjudith.wordpress.com/2014/04/07/milchmadchentorte/

Eine Anleitung, wie ich die Torte gemacht habe, folgt noch…

Babyshower Cake


3 Kommentare

Amaretto Erdbeer Gugl

Ich bin totaler Fan der kleinen Guglchen, und hab schon soviele Rezepte aus den Büchern von DerGugl nachgebacken. Auch dieses Rezept für Amaertto Erdbeer Gugl stammt aus diesem Buch

Amaretto Erdbeer Gugl

Zutaten für 18 Gugl

20g Butter (schmelzen, für die Guglform)

½ Vanilleschote

50g Butter

50g Puderzucker

3EL Amarettolikör

50g Ei (mittelgroßes)

20g Sahne

60g Mehl

70g frische Erdbeeren

Mehl zum bestäuben

Sollte man keine Guglform besitzen, bin ich sicher, dass man sie auch wunderbar als Minimuffins backen kann

 

 Die Zutaten vor der Zubereitung auf Zimmertemperatur bringen.

Guglhupfformen einfetten und mit Mehl bestäuben.

Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Vanilleschote längs aufschlitzen und das Markherauskratzen.

Butter erhitzen und langsam den gesiebten Puderzucker, das Vanillemark und 2 Esslöffel Amaretto hineinrühren.

Das Ei unterheben und alle zusammen glatt rühren.

Sahne steif schlagen.

Mehl sieben und unter die Masse rühren.

Die frischen Erdbeeren waschen, putzen, in kleine Stücke schneiden und mit 2 Esslöffeln Amaretto in einer extra Schlüssel vermengen.

Etwas Mehl über die Erdbeeren stäuben.

Anschießend unter die Masse heben.

Teig in die Gugelhupfformen füllen und im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel ca. 14 Minuten backen. (zum Einfüllen verwende ich meistens einen Spritzbeutel, in diesem Fall passen die Erdbeerstückchen nicht durch das Loch, daher hab ich einen Kaffeportinierer genommen. Wenn ich kleckere, ziehe ich den überschüssigen Teig einfach mit einer Teigkarte ab)

Anschließend aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und herauslösen.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Hugo Cakepops die 2.

HUGO Cakepop

Meine Lieblingssorte unter den Cakepops. Als ich sie das erste mal meinem Opa gebracht habe, hat er ihnen direkt einen neuen Namen gegeben, den ich so im Selbstgespräch auch verwende. „Knödel“, und ich finde das sehr passend

Hier geht´s zum Rezept zuckerkuesslevonjudith.wordpress.com/2014/04/06/hugo-cakepops/

Solltet ihr sie mal ausprobieren, lasst mich doch wissen wie ihr die Knödel findet

Eure Judith


5 Kommentare

Wie der Cheescake unter den Fondant kommt

Nicht jeder mag cremige Sahnetorten, und im Hochsommer find ich das auch oft schwierig zu machen… Und fast jeder mag Cheescake. Oft mache ich auch Torten für kleine Kinder, auch die stehen auf Käsekuchen. Und darum hab ich einfach New York Cheescake drunter gepackt

Das Rezept reicht für eine 26 er Springform. Für eine Torte backe ich allerdings meistens zwei 20er Formen.

Und das ganze sieht dann so aus

 

 

1

 

1. backe zwei New York Cheescakes (unbedingt gut durchkühlen lassen)

hier ein Rezept dafür zuckerkuesslevonjudith.wordpress.com/2014/08/09/cremiger-new-york-cheescake-auch-fur-motivtorten-geeignet/

2. streiche Buttercreme, Ganache usw auf einen der Cheescakes

3. setze den zweiten Cheescake nun mit der Cheesseite auf den anderen Cheescake. So hat ihr einmal unten Keksboden und einmal oben

4. nun kannst du den Cheescake mit Buttercreme oder Ganache einstreichen und mit Fondant eindecken.

 


Ein Kommentar

Cremiger New York Cheescake (auch für Motivtorten geeignet)

Käsekuchen kann ich immer… Schön cremig muss es sein. In allen Variationen. Ob klassisch wie bei Oma mit ordentlich Quark, aber auch mit Frischkäse, Sahne oder Ricotta…

Dieser New York Cheescake wird nach dem durchkühlen recht fest (aber trotzdem zergeht er auf der Zunge), sodass ihr ihn auch super für Motivtorten verwenden könnt.

Manchmal ist die Zeit auch knapp und man hat nicht immer die Zeit für eine aufwendige Torte. Ich habe ihn schon locker drei Tage im Voraus gebacken. Natürlich immer gut gekühlt und er war selbst dann noch ein paar Tage voll lecker

 

ny cheescake

 

Für den Boden

200 g Vollkornbutterkekse

100 g Butter

etwas Zimt

Für den Belag

200 g Zucker

1 MSp gemahlene Vanille

1 Päckchen Vanillepuddingpulver

800 g Doppelrahm-Frischkäse

4 Eier

Für den Guss

200 g Schmand

2 EL Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Die Butterkekse fein zerbröseln. Die Butter schmelzen und die Keksbrösel mit der flüssigen Butter vermischen und auf den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform (26er) geben.

Fest andrücken und bei 150 Grad Umluft (Oder- Unterhitze 175 Grad) im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen, dann herausholen.

Zwei Lagen Alufolie über Kreuz legen, Psringform hineinstellen und die Alufolie als Rand hochschlagen.

Zucker, Vanillepudding, gemahlene Vanille und den Frischkäse kurz cremig rühren. Die Eier dazugeben und alles glatt rühren.

Wichtig ist es, die Eier nur kurz unterzurühren, damit nicht zuviel Luft in die Masse gerührt wird und er Käsekuchen eine cremige feste Konsistenz bekommt.

Die Creme auf den vorgebackenen Boden streichen und die Form in ein tiefes Backblech stellen. Dann das Backblech etwa 2 cm mit kochend heißem Wasser füllen und den Kuchen weitere ca. 45 Minuten backen.

Die Zutaten für den Guss miteinander verrühren, den Guss auf den Kuchen streichen und den Kuchen nochmal 15 Minuten backen und anschließend 15 Minuten im Backofen auskühlen lassen.


Hinterlasse einen Kommentar

Schokocookies

Da gibt es nicht mehr zu sagen, oder?

 

schokocookies

 

Schoko-Cookies – Zutaten für 16 Stück:

400 g Zartbitter-Schokolade,

110 g Butter

180 g Zucker

1 Ei (Größe M)

1 TL Vanille-Aroma

1 TL Back-Natron

180 g Mehl

1/2 TL Salz

30 g Kakaopulver

Backpapier

Für die Schoko-Cookies 120 g Schokolade hacken und in einer Schale über einem warmen Wasserbad schmelzen.

Butter und Zucker für die Cookies mit den Schneebesen des Mixers ca. 8 Minuten cremig schlagen.

Nach 4 Minuten Ei und Vanille-Aroma zum Schoko-Cookies-Teig geben. Geschmolze Schokolade unterrühren.

Für die Schoko-Cookies Natron, Mehl, Salz und Kakao mischen. Diese unter die Butter-Ei-Mischung für die Schoko-Cookies rühren.

Für die Schoko-Cookies 280 g Schokolade grob hacken und unter den Schoko-Cookies-Teig heben.

Für die Schoko-Cookies auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche je 8 Kekshäufchen mit reichlich Abstand setzen, denn der Schoko-Cookies-Teig läuft beim Backen auseinander.

Bleche mit den Schoko-Cookies nacheinander im vorgeheizten Ofen 175 °C ca. 12 Minuten backen.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Zucchini Schinken Pfannkuchen

Nicht das ihr denkt ich hab nur Teig an den Fingern, Puderzuckerbärtchen und süßes im Kühlschrank. Nein, ich koche auch herzhaft. Ich hoffe auch das möhtet ihr sehen. Und vielleicht findet ihr die Zucchini Schinken Pfannkuchen von www.penneimtopf.com

genauso lecker wie ich, und ihr kocht sie auch mal

Zucchini Pfannkuchen

 

200 g Zucchini
100 g gekochter Schinken
2 El Butter
200 g Mehl
1/4 Tl Backpulver
2 Eier
200 ml Milch
125 g Quark
Salz, Pfeffer, Muskat, Knoblauchpulver
Basilikum
Die Zucchini waschen und klein raspeln. Den Schinken klein würfeln. In einer Pfanne für ein paar Minuten auf mittlerer Flamme braten. Zur Seite stellen
Die Butter schmelzen und dann mit Eiern, Milch und Quark verrühren. Mehl und Backpulver unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Knoblauchpulver abschmecken.
Nun die Zucchini Schinken Masse unter den Teig heben. Jetzt könnt ihr daraus Pfannkuchen backen.
Ich habe sie nach dem Backen mit Kräuterquark bestrichen und eingerollt.
Hmmmm lecker.
Guten Appettit, eure Judith


Hinterlasse einen Kommentar

Cheescake Ricotta Limette

Ja, ich weiß, es ist ruhig um´s Zuckerküssle, jedoch spannt mich mein Job, Kind und Privatleben sehr ein. Trotzdem bin ich nicht untätig, und ich fotografiere alles fleißig für euch, denn Zeit finde auch ich immer wieder um euch was zu schreiben.

Und heute möchte ich euch einen leckeren Cheescake vorstellen, mit Ricotta, Limette und leckeren, getrockneten Cranberries…

 

ricotta2

 

Für eine 24er- 26er Springform

Boden:

200 g Vollkornkekse

90 g geschmolzene Butter

Füllung:

400 g Frischkäse

500 g Ricotta

200 g Schmand/Creme fraiche

350 g Zucker

5 Eier

125 g Mehl

3 Limette (davon den Saft und den Abrieb von einer)

1 Pck. Vanille Back (Dr. Oe)

eine handvoll gehackte Mandeln und getrocknete Cranberries

Die Kekse entweder mit dem Blitzhacker zerkleinern und mit der geschmolzenen Butter vermengen.

Springform mit Backpapier auslegen und die Keksmasse mit einem Löffel zum Boden andrücken.

Für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen

Den Frischkäse, Ricotta, Schmand und Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln nach und nach unterrühren. Nun das Mehl, Mandeln, Cranberries, Abrieb und Vanilleback unterrühren.

Creme auf den Boden gießen.

Ein tiefes Backblech mit kochendem Wasser befüllen und in die unterste Schiene des Ofens schieben.

Jetzt den Kuchen eine Schiene drüber in den Ofen stellen und ca 50-55 Minuten backen.

Nach der Backzeit (der Cheescake ist noch wabbelig) den Ofen ausschalten, einen Kochlöffel in die Tür stecken und den Kuchen für mindesten 15 Minuten abkühlen lassen.

Das gute Stück danach vollständig auskühlen lassen und für mindesten vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Und nun dekorieren und genießen

ricotta1

Macht´s euch schön,

eure Judith