Zuckerküssle von Judith

K(l)eine Sünden


Hinterlasse einen Kommentar

Cinnamon Roll Cheescake

Für Zimtliebhaber der Wahnsinn, und wenn man dann auch noch Käsekuchen mag, perfekt! Als ich den Kuchen bei chefkoch.de gesehen hab, dachte ich direkt,“oooooh den will ich sofort, jetzt“ und am nächsten Tag hab ich ihn gebacken. Alle waren begeistert und total erstaunt, da jeder dachte, es sei wieder ein riesen Aufwand, weil es muss ja ein Hefeteig sein. Aber nein, ist es nicht. Ich mag Hefegebäck. Sehr sogar. Doch oft bin ich zu ungeduldig und mag nicht so lange warten, bis der Hefeteig aufgegangen ist. Das sparen wir uns hier.

Cinnamon Roll Cheescake

 

Ihr benötigt

eine Springform 24er oder 26 er

(ach ja, es sieht gleich alles nach sehr viel und aufwendig aus. Ist es aber nicht. Geht ganz schnell)

Für den Boden

70 g Zucker

70 g weiche Butter

1 Ei

130 ml Milch

1 EL Vanillearoma (extrakt)

260 g Mehl

2 1/2 TL Backpulver

1/2 TL Salz

Für die Füllung 1

500 Frischkäse

100 g Zucker

3 Eier

1 EL Vanillearoma (extrakt)

3 EL Mehl

Für die Füllung 2

130 g Butter (zerlassen)

50 g Zucker, braun

4 EL Zimt

Für den Guss (den hab ich mir gespart und nur Puderzucker drüber gesträut)

100 g Puderzucker

1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Boden:

Butter und Zucker ein paar Minuten cremig schlagen.

Ei, Milch und Vanille unterrühren.

In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz mischen, zu der Buttermasse geben und verrühren.

Nun die Hälfte dieser Masse in die Springform geben. (Ich hab den Boden mit Backpapier ausgelegt)

Diesen zähen Teig müsst ihr nun verteilen. Ich hab den Rücken eines Esslöffels immer wieder mit Wasser befeuchtet, dann ging es recht leicht)

(Die zweite Teighälfte braucht ihr erst zum Schluss)

Füllung 1:

Frischkäse mit dem Zucker verrühren.

Eier einzeln unterrühren

Vanille und Mehl zufügen und nochmals verrühren.

Die Masse in die Springform füllen

Füllung 2:

Geschmolzene Butter, Zimt und braunen Zucker verrühren und löffelweise über die Frischkäsemass träufeln

Nun die zweite Hälfte des Teigs von oben Kleksweise mit einem Löffel auf dem Kuchen verteilen.

Mit einer Gabel „verwirbeln“ bzw. einfach etwas vermischen

Den Kuchen bei 175°C Ober-/ Unterhitze etwa 50-55 Min backen.

Bevor ihr den Guss über den Kuchen träufelt, sollte er komplett ausgekühlt sein.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Zitronenjoghurt Gugelhupf

Er ist saftig, zitronig frisch und ruft nach der Sonne. Sagt das nicht schon alles? Zitronenjoghurt

Ihr braucht

1 Gugelhupf Form

Margarine zum fetten der Form + etwas Grieß, Paniermehl, Mehl….

200 g weiche Butter

150 g Zucker

1 TL Vanilleextrakt

3 Eier

Saft und Abrieb einer Zitrone

250 g Zitronenjoghurt

300 g Mehl

1 Prise Salz

1/2 Pck. Backpulver

Für den Guss

25 ml Vollmilch

20 g Butter

180 g Puderzucker

1 TL Vanillezucker

Ofen auf 175° C Ober-/ Unterhitze vorheizen

Form fetten und mehlen

Butter und Zucker schaumig aufschlagen, Vanilleextrakt dazu geben und die Eier einzeln unterrühren.

Zitronensaft, Abrieb und den Joghurt hinzufügen

Mehl, Salz, Backpulver verrühren und zu der restlichen Masse geben und unterheben bis sich alles miteinander verbunden hat

Teig in die Form füllen und für ca. 50 Minuten backen.

etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann solltet ihr ihn problemlos aus der Form stürzen können.

Vollständig auskühlen lassen

Für den Guss erwärmt ihr die Milch und die Butter (nicht kochen). Wenn die Butter vollständig geschmolzen ist nehmt den Topf vom Herd und rührt den Puderzucker und Vanillezucker sorgfältig unter.

Nun könnt ihr euern Gugelhupf damit übergießen und nach herzenslust dekorieren. Ich habe einfach etwas braunen Zucker drüber gestreut

Macht´s euch schön